LEDs & Worbla: In 5 Schritten zum leuchtenden Magier-Amulett

Worbla Amulett mit LED Technik - Anleitung

LED-Technik in Worbla-Accessoires zu verbauen ist sicherlich eine Herausforderung – die aber jeder mit etwas Übung lernen kann. 

Hier gebe ich dir nun einen Überblick, wie ich bei solchen Projekten vorgehe!

>>> Wenn du nicht weißt, was Worbla ist, findest du hier alle Infos für Einsteiger: [WORBLA BASICS- Link folgt!].

>>> Alle benutzen Materialien findest du dann auch noch ganz am Ende des Blogbeitrags mit meinen persönlichen Bezugsquellen aufgelistet. [Link folgt]

Nun geht’s aber direkt los, mit allen Projektschritte zu einem fertigen Magier-Amulett! 

Schritt 1: Der Entwurf

Mit allen Wünschen und Ideen des Kunden bewaffnet, wage ich mich an den Entwurf. So habe ich meine Vorstellungen zu Papier gebracht, kann sie noch einmal mit dem Kunden besprechen und vor allem: den Maßstab daran festmachen, benötigte Materialien bestellen, die Arbeitstage dafür planen und alle Werkzeuge bereitlegen.

Worbla Amulett mit LED Technik Anleitung

Denn: Bei diesem Projekt braucht es eine ganze Menge Trockenzeit! Die darf man nicht vergessen und sollte sie unbedingt einplanen.

Psst…! Geheimtipp: Manchmal wird es notwendig sein, mehrere Versuche und Probestücke anzufertigen. Berechne auch hierfür Zeit ein! Schließlich soll es am Ende ja genau so werden, wie du es dir vorstellst 😉

Schritt 2: Der Schaltkreis

Mit dem Wissen über Schaltkreise aus dem Physik-Unterricht in der Schule (oder auch weiteren Recherchen im Internet) geht es an die Planung aller LEDs, Kabel, Batterien und Schalter.

Das ist sehr wichtig, da am Ende alle Technik IN dem Artefakt versteckt sein soll. Nichts ist sichtbar, die Schalter gut zugänglich und die Batterien auch (man muss sie nicht häufig austauschen, aber irgendwann halt schon).

Worbla LED Amulett Skizze

GeheimtippPlane deshalb unbedingt vor dem Basteln den kompletten Schaltkreis! Male ihn auf einem maßstabgetreuen Papier-Dummy auf und bestimme so die Länge der Kabel und die Platzierung der Bauteile.

Schritt 3: Diamonds are a girls best friend!

In diesem Amulett sind die LEDs in einen Edelstein gegossen. Und hier ist auch der komplizierteste und langwierigste Teil des Projekts. Also Butter bei die Fische:

Zuerst erstellst du einen Rohling des Edelsteins aus einer Modelliermasse, die sich sehr glatt schleifen lässt: 

Worbla Anleitung magisches Amulett LED

Dann legst du ihn in eine Form und gießt diese mit Silikon aus. 

Geheimtipp: Auf die Heizung stellen – viele Silikone härten dadurch schneller aus!

Nachdem das Silikon gehärtet ist, löst du den Dummy-Edelstein heraus und gießt die Negativform mit glasklarem Gießharz aus. Du platzierst die Dioden darin und lässt alles durchhärten. Das dauert meistens 24-48 Stunden.

Manchmal aber auch länger, wenn du noch Pigmente beigemischt hast! Ich habe hier z.B. Bernstein-farbene Pigmente nach Kundenwunsch hinzugefügt.

Worbla Amulett LED Technik Anleitung

Der Edelstein wird nun von hinten mit reflektierendem Material belegt (weil Physik und Lichtdinge – erkläre ich gerne wann anders 😉 ) und unbedingt vorher getestet!

Denn…Geheimtipp: Keiner will einen Edelstein mit Schaltkreis in ein fertiges Amulett eingebaut haben und dann merken, dass die Dioden auf dem Weg kaputt gegangen sind…

Schritt 4: Zwischenschichten im Worbla

Lasse den Stein erst einmal liegen (auf diesem Foto siehst du wieder den Rohling) und verstecke zunächst die verlötete Technik in deinem Moosgummi-Sandwich – lasse dafür Hohlräume frei. Ummantel nun alles mit Worbla, wie du es gewohnt bist und bringe Verzierungen an.

Worbla Anleitung LED Amulett

Hier habe ich eine stabile und recht lange zu verarbeitende Modelliermasse genommen, um die keltischen Knoten mit Hand zu formen und glatt zu schleifen. In der Mitte seht ihr den Rohling des Edelsteins als Platzhalter (weil der eigentliche Stein noch am Durchhärten war 😉 ).

Es fehlen aber auch noch die Befestigung: D-Ringe, die mit einem Reiß-Schutz in das Material ‚eingeschweißt‘ werden. Da habe ich leider kein Foto extra von gemacht.

Schritt 5: Ist es schon Zeit für die Bemalung?

Mit guten Metallic-Acrylfarben wird dem Worbla ein tolles Finish verliehen. Zuvor bekam es noch zwei Grundierungsschichten aus Holzleim, sowie eine Primer-Beschichtung. Dann noch eine Schutzschicht drüber, damit keine Farbe abplatzt und die Batterien eingesetzt.

Zuletzt wird noch aus echtem Leder und Kupferdraht im keltischen Stil ein Verbindungselement von Hand geflochten und in ein passendes Verschlussstück verklebt.

Anleitung worbla tutorial amulett led leuchtend

Und auch hier sind wieder eine ganze Menge Trockenzeiten einzuplanen! Also versuche besser nicht ein so komplexes Werkstück in 3 Tagen anzufertigen. Das wird nichts 😀 

Ist dies eine Anfänger-Worbla-Anleitung für ein keltisches LED-Amulett?

Nein, ganz sicher nicht. Denn wie du gesehen hast, umfasst so ein Kleinod viel mehr Arbeitsschritte, als du im ersten Moment vielleicht gedacht hast. Dennoch ist es ein perfekter Einstieg, um erst einmal zu sehen, wie man ein solch komplexes Projekt schrittweise angehen kann, um irgendwann doch das ersehnte LED-Worbla-Artefakt in den eigenen Händen halten zu können.

worbla anleitung tutorial led amulett

Ich möchte, dass du aus diesem Blogpost heute deshalb folgendes mitnimmst:

– mache dir zuerst einen genauen Plan

– berücksichtige Materialbeschaffungs- und Trockenzeiten

– durchdenke das Projekt von Anfang bis Ende, um keine irreversiblen Fehler zu machen und dann enttäuscht zu sein

Hier habe ich dir eine mögliche chronologische Reihenfolge gegeben. Das ist natürlich nur EINE Möglichkeit an die Sache heranzugehen. Deshalb möchte ich dich ermutigen, es einfach mal selbst zu probieren und einfach Erfahrungen zu machen!

Wenn dir das alleine zu kompliziert ist, kannst du die Grundlagen auch gerne in einem meiner Workshops lernen. 2020 wird es auch einen Fortgeschrittenenkurs zu LEDs geben (Augen offen halten, wenn der Termin auf der Website bekannt gegeben wird)!

Vielleicht sehen wir uns davor ja schon in einem Workshop – oder du übst zuhause alleine einfach ganz viel 😊 Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen!

Und wenn es Fragen gibt, stell sie doch gerne hier in den Kommentaren. Vielleicht kann ich dir ja weiterhelfen!

Bis dahin,

deine Christina

Wenn du diese Anleitung gerne für später aufbewahren willst...

…habe ich hier ein kleines Bild zum Pinnen auf Pinterest für dich:

Dein Bastel-Blog auf www.dieartefaktur.de

Und falls du jemanden kennst, den das auch interessieren könnte...

… teile diesen Blogbeitrag doch gerne auf Social Media:

Danke für deine Unterstützung! <3

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Sehr schön und einfach erklärt, damit noch genug zum selber tüfteln bleibt, aber die Logic dahinter klar ist.
    Gerne mehr davon

    1. Danke, Sabrina!
      Ich hoffe beim nächsten Projekt mehr Bilder von den ganzen Zwischenständen zu haben, damit ich daran dann auch die Details erklären kann 🙂

  2. Guck dir mal die Trollfactory Silikone auf Amazon an, gibt es in der Dosierflasche mit Kanüle. Möchte ich nicht mehr missen. Ich verarbeite ab und an mit Hitzeresistenten Gießsilikon Zinndinge und da muss man klassisch 1-20 oder 1-40 Verhältnisse abwiegen, ne Dose so verschließen, dass es nicht rumsaut etc.

    1. Oh, das ist ein super guter Tipp! Vielen Dank, Tim 🙂
      Ich glaube dazu habe ich auch mal ein Tutorial in der LarpZeit zu gelesen. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren und berichten. Das Silikon, das ich gerade habe, ist sehr teuer für erstaunlich wenig Gramm. Und perfekt verarbeiten lässt es sich auch nicht. Deshalb bin ich da wirklich auf der Suche nach Alternativen!

      Liebe Grüße,
      deine Christina

  3. Juhu! Der erste Blog-Artikel steht! *feiert*
    Und jetzt bin ich gespannt auf EURE Fragen!

    Christina

Schreibe einen Kommentar